Keto hilft bei Alzheimer

Die ketogene Ernährung wurde im frühen zwanzigsten Jahrhundert als letzte Behandlungsmöglichkeit gegen Epilepsie eingeführt.

Doch Keto scheint auch gegen eine andere geistige Krankheitet effektiv zu sein:

Die Alzheimer-Krankheit.

Zuallererst erzähle ich dir, warum das Gehirn bei Alzheimer nicht mehr richtig funktioniert, denn ansonsten ist die Erklärung, wie Keto hilft, nutzlos.

Das Gehirn und die Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass die betroffene Person mehr und mehr aus seinem Leben vergisst.

Im Normalfall vergisst man zuerst das neu erlebte, dann, je länger je mehr, auch die Erinnerung aus der Vergangenheit bis zur Kindheit.

Somit vergessen Senioren anfangs, wo sie ihre Schlüssel haben, was sie gestern getan haben. Dann, wo sie wohnen. Dass ihre Ehepartner bereits gestorben sind. Dass sie Rentner sind und nicht mehr arbeiten.

Mich schauderts vor der Vorstellung davon.

In einem hervorragenden TED-Talk stiess ich zum ersten mal darauf, warum Erkrankte immer mehr Vergessen:

Das Gehirn wird nicht mehr richtig mit Zucker versorgt!

Mit Hilfe von Deep Brain Stimulation (lies: Nadeln in deinem Schädel, welche dein Gehirn unter Strom setzen) konnten die Forscher die Zuckerzufuhr zu den betroffenen Gehirnregionen verbessern und so den Krankheitsverlauf nicht nur eindämmen, sondern sogar etwas zurückdrehen.

Und dann habe ich weitergesucht und bin fündig geworden:

Nicht nur weisen Typ 2-Diabetes und Alzheimer gleiche Mechanismen des Krankheitsverlaufs auf, Forscher nennen Alzheimer sogar schon Typ 3-Diabetes.

Die Krankheiten teilen sich verschiedene Symptome wie die Störung des Insulins und dessen Wirkung. Ausserdem liegen beiden Krankheiten chronische systemische Entzündungen zu Grunde.

Nicht nur das, sogar die Ursachen können die gleichen sein: Ernährung und Lebensweise.

Denn, eine Ernährung mit vielen Kohlenhydraten kann Ursache von beidem sein.

Nicht nur das: Menschen, die von einer Ackerbau-Kultur abstammen, weisen eine genetische Veranlagung zu Alzheimer auf.

Nungut, Entzündung, Ernährung, Insulin und die Zuckerversorgung.

Keto und Alzheimer

Nunja, von der Idee her ganz einfach:

  • Das Gehirn braucht Energie
  • Es kriegt keinen Zucker
  • Geben wir ihm Ketone

Klingt einfach, ist eigentlich auch so!

Forscher haben das getestet. Und dabei kam raus: Das Gehirn, auch bei mildem Alzheimer, kann Ketone genauso gut aufnehmen wie sonst. Und wenn man das tut, verbessert sich die Gehirnleistung.

Noch eine Studie wurde durchgeführt mit dem gleichen Resultat: Eine signifikante Verbesserung der Gehirnleistung.

Und das auch, wenn die Ketone nicht als Medikament zugeführt werden, sondern wenn die Ernährung umgestellt wird.

Nicht nur das: Nachdem Forscher mehrere Studien analysiert haben, schlagen sie vor, dass man mit der Behandlung durch Ketone nicht erst wartet, bis Alzheimer ausbricht, sondern bereits vorher zur Vorbeugung von Alzheimer.

Und was bedeutet das jetzt?

Naja, eine ketogene Ernährung kann dich nicht nur vor Alzheimer schützen, sondern sie auch in gewissem Masse verbessern.

Das Gute ist, Wissenschaftler forschen eifrig an dem Thema.

(Nur leider steckt in Ernährung zu wenig Geld drin, also wird nicht sooooo eifrig geforscht, wie ich mir wünschen würde.)

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.